Keine Chance auf eine Vertragsverlängerung mit Jerry Kuhn

Jerry Kuhn hat bei den Fischtown Pinguins die Saison seines Lebens gespielt. Der Torhüter wuchs über sich hinaus und gehört zu den Top-Goalies der laufenden DEL-Saison. Gerne hätte das Management des Bremerhavener Klubs den Deutsch-Amerikaner über den Sommer hinaus an der Unterweser gehalten. Doch das war unmöglich.

Kuhns Abschied von Bremerhaven hat schon lange festgestanden

Kuhn spielte sich mit genialen Saves und tollen Leistungen in die Notizbücher vieler Klubs. Klubs, die wesentlich mehr in Personal investieren können, als das bei den Pinguins möglich ist. Der Abgang des 31-Jährigen hat sich lange abgezeichnet. Schon Anfang 2017 zeichnete sich der Wechsel ab.

Alfred Prey: Da konnten wir nicht mithalten

„Wir haben zu Jerry einen hervorragenden Kontakt. Und wir wussten von dem Angebot, das er vorliegen hatte. Es wurde mit offenen Karten gespielt“, berichtet Teammanager Alfred Prey. „Da konnten wir nicht mithalten. Wir beglückwünschen Jerry zu seinem neuen Vertrag. Den musste er annehmen. Wo er unterschrieben hat, wissen wir zwar. Aber es ist nicht unsere Aufgabe, das der Öffentlichkeit mitzuteilen.“

Kuhn soll in Wolfsburg an der Seite von Felix Brückmann die Torhüterposition bekleiden

Angeblich hat Kuhn beim DEL-Rivalen Grizzlys Wolfsburg unterschrieben. In der Volkswagenstadt könnte der Profi aus Michigan ein Gespann mit Felix Brückmann bilden.