Keine Erlaubnis für Kapitän: „Atyla“ nicht bei Schippertagen

Eigentlich wollte Gaffelschoner „Atyla“ am kommenden Wochenende während der „Schippertage“ in Bremerhaven zahlreiche Gäste zu Weserrundfahrten mitnehmen, doch daraus wird nun nichts.

Kapitän bekommt kein Okay

Wie das Management mitteilte, bekommt der Kapitän des unter der Republik von Vanuatu fahrenden Schiffes überraschenderweise keine Genehmigung, sich im deutschen Hoheitsgebiet aufzuhalten.

Schiff aus Spanien

Das Schiff stammt aus Spanien, fährt aber unter der Flagge des Inselstaates aus Ozeanien im Südpazifik, weil das spanische Seerecht es nicht erlaubt,  dass so ein historischer Holzsegler spanische Gewässer verlässt, wenn nicht ausschließlich professionelle Seeleute an Bord arbeiten. Die Crew nimmt aber internationale Gäste auf, die mitseglen und helfen. In 2018 war es in den Niederlanden, England, Frankreich, Belgien, Dänemark und Norwegen unterwegs.

In dänischen Gewässern

Da ein anderer Kapitän so schnell nicht gefunden werden kann, segelt der hölzerne Zweimaster mit dem markanten roten Schiffskörper nun in dänischen Gewässern, statt vor der Bremerhavener Skyline zu kreuzen.

Geld zurück

Bereits gebuchte Tickets für den dreistündigen Törn werden von der Erlebnis Bremerhaven GmbH wieder zurückgenommen.

 

 

 

Maike Wessolowski

Maike Wessolowski

zeige alle Beiträge

In Remscheid, der "Seestadt auf dem Berge", aufgewachsen. Nach beruflicher und privater Wanderschaft durch Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hessen hat sie in der Seestadt Bremerhaven festgemacht. Dort, wo schon der Opa am liebsten Schiffe geguckt hat, will sie Menschen und ihre spannende Geschichten entdecken.