Kinderarmut: Helfer in Bremerhaven schlagen Alarm

„Wir sind alle am Limit“ – mit diesem Hilfeschrei machen ehrenamtliche Helfer in Bremerhaven auf sich aufmerksam. Sie betreuen täglich Kinder aus armen Familien, die sonst nicht einmal etwas zu essen hätten.

Hunderte Kinder werden aufgefangen

Familienzentren und private Initiativen wie Rückenwind, Sonnenblume und Pausenhof fangen mit meist ehrenamtlichen Kräften Tag für Tag in Bremerhaven hunderte Kinder auf.

Jedes 3. Kind betroffen

Mehr als jedes dritte Kind in der Stadt wächst an oder unter der Armutsgrenze auf: 33,6 Prozent der unter 15- Jährigen, so besagt die jüngste Sozialraum-Analyse mit Zahlen von 2016.  Am stärksten betroffen sind die Ortsteile Geestendorf, Goethestraße, Leherheide-West und Grünhöfe.

Was die Helfer aus ihrer täglichen Arbeit berichten und was sie nun fordern, lest ihr am Montag in der NORDSEE-ZEITUNG.