Kinofilm zeigt das Leben an der Ostsee

Fischer bei ihrer Arbeit, Seeschlachten, Stürme, Schiffsuntergänge – Gemälde mit Motiven in maritimen Landschaften werden häufig als „Seestücke“ bezeichnet. Der neue Film von Volker Koepp schließt an diese Tradition an. Am Mittwoch, 23. Januar, wird er im Kommunalen Kino (KoKi)  gezeigt. Der Regisseur wird dem Bremerhavener Publikum sein Werk vorstellen.

Kultureller Austausch

„Seestück“ ist ein Film über die Meereslandschaft der Ostsee und die Menschen, die an ihren Küsten leben. Ein Leben am Meer und mit dem Meer. Die Küstenbewohner im geografischen Raum der Ostsee teilen eine lange Geschichte, nicht nur des kulturellen Austauschs und Handels, sondern auch der Kriege, Teilungen und Vertreibungen.

Von Rügen bis Kaliningrad

Koepp beginnt seine filmische Reise auf der  Insel Usedom und reist über den Greifswalder Bodden und Rügen zur schwedischen Schärenküste. Von dort geht es nach Kalinigrad und weiter zum lettischen Strand am Kap Kolka und dem estnischen Fischerdorf Lindii. Dann führt der Weg  zum polnischen Badeort Swinoujscie, auf die dänische Insel Bornholm und über Lettland zum russischen Teil der Kurischen Nehrung.

Mehr Details über diese filmische Reise lest Ihr am Sonntag, 20. Januar 2019, im SONNTAGSjOURNAL der NORDSEE-ZEITUNG.