Klima-Demo in Bremerhaven: Schulen entscheiden über Teilnahme

Am Freitag demonstrieren Schüler in Bremerhaven im Rahmen eines weltweiten Protesttages für Klimaschutz unter dem Motto „Fridays for Future“. Die Demo beginnt um 12 Uhr am Theodor-Heuss-Platz. Dadurch würde der letzte Unterrichtsblock für die Schüler ausfallen. 

Absprachen an Schulen

Die Schüler haben Schuldezernent Michael Frost eingeladen. Er habe gerne zugesagt, so Frost. Die Schulen müssen über die Teilnahme entscheiden. Der Zentralelternrat unterstütze die Aktion, und an einzelnen Schulen habe es bereits Absprachen zwischen Schulleitungen und Elternvertretungen gegeben, so Frost.

Schüler müssen nicht mitmachen

Seine Behörde gab Empfehlungen an die Schulen der Sekundarstufe I heraus, wonach die Schüler in ihren Lerngruppen oder Klassen gemeinsam mit ihren Lehrern an der Kundgebung teilnehmen können. Schüler, die das nicht möchten, sollen unterrichtet oder betreut werden.

Demo als Schülervollversammlung

An den Oberstufen laufen laut Frost bereits konkrete Verabredungen, mit denen die Teilnahme ermöglicht wird. An einer Schule beispielsweise wird die Aktion als Schülervollversammlung gewertet. Damit entstehen den Schülern keine unentschuldigten Fehlzeiten.

Mit wie vielen Teilnehmern die Organisatoren rechnen und wie Wissenschaftler die Schüler unterstützen, lest ihr am Mittwoch in der NORDSEE-ZEITUNG.

Ursel Kikker

Ursel Kikker

zeige alle Beiträge

Ursel Kikker hat bei der Nordsee-Zeitung volontiert. Danach wechselte sie zur Kreiszeitung Wesermarsch und absolvierte ein paar Jahre später ein Biologie-Studium an der Universität Oldenburg. Seit 1995 berichtet sie wieder aus Bremerhaven. Ihr Schwerpunkt sind Wissenschaftsthemen.