Knappe Kassen: Radfahrer müssen weiter Umweg fahren

Die Straße Im Gandersefeld, die Speckenbüttel und Langen miteinander verbindet, wird für Fahrradfahrer noch einige Zeit gesperrt bleiben. Am Montag meldete sich Baudezernentin Dr. Jeanne-Marie Ehbauer (Grüne) zu Wort – und verteidigte die Maßnahme.

Die Sicherheit der Radfahrer gehe vor

Zum Hintergrund: In der vergangenen Woche hatte die Stadt entsprechende Verbotsschilder an der 200 Meter langen Eisenbahnunterführung aufstellen lassen. Der Grund: Der Abschnitt sei zu unsicherer für Zweirad-Fahrer. „Wir sind für die Sicherheit verantwortlich“, sagte Ehbauer. „Und die ist auf dieser Straße für Radfahrer einfach nicht gegeben. Deshalb mussten wir handeln.“ Hoffnung, dass sich an diesem Zustand schnell etwas ändert, machte die Baudezernentin nicht.

Ganz weit oben auf Prioritätenliste

Auf der Prioritätenliste des Straßenbauamtes stehe die Unterführung aber sehr weit oben, versicherte Ehbauer. Sobald Geld da sei, wolle man den Radfahrern wieder eine vernünftige Strecke anbieten. Das dürfte jedoch noch etwas dauern. Bei der aktuellen Haushaltslage fehle für die Straßensanierung schlicht das Geld. (mas)