Knappe Mehrheit: Bremerhavener wollen „Seute Deern“ retten

Anderthalb Wochen ist es her, dass ein Aushängeschild Bremerhavens brannte. Die „Seute Deern“ – das Museumsschiff aus dem Alten Hafen in Bremerhaven – hätte ohnehin saniert werden müssen.

Diskussion in sozialen Medien

Von 34 Millionen Euro ist die Rede. Nord24.de hat auf seiner Startseite gefragt: Lohnt sich das? Sollte so viel Geld für das alte Schiff aufgebracht werden? Schon in den sozialen Netzwerken hatte sich abgezeichnet, dass die Meinung darüber in der Stadt geteilt ist. Neben vielen Liebeserklärungen an die „Seute Deern“ gab es auch einen beträchtlichen Teil an Kommentaren, in denen Menschen den Sinn der vollständigen Reparatur und Sanierung in Frage stellten. Immerhin gehe es um viel Geld, das auch anderswo gut gebraucht werden könnte.

Kopf-an-Kopf-Rennen

Auch die Umfrage bei nord24.de zeigte dann über viele Tage hinweg ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Mal lag die eine Antwortoption ein paar Stimmen vorne, dann wieder die andere. Letztlich konnte sich aber das „Ja“-Lager durchsetzen und führte am Dienstagnachmittag mit 1601 zu 1223 Stimmen. 57 Prozent sprachen sich also für eine Sanierung aus.

Avatar

Peter Gassner

zeige alle Beiträge

Peter Gassner, geboren am Niederrhein, volontierte nach seinem Studium der Geschichte und Politik im mittelhessischen Marburg bei der dort ansässigen Oberhessischen Presse. Nach Zwischenstation beim General-Anzeiger in Bonn wurde er nun an die Nordsee-Küste gespült. Besonderes Interesse an Sport aller Art.