Kostenlos neu einkleiden – Kleidertausch-Party im Findus

In Bremerhaven gibt es eine neue, regelmäßige Party: die Klamottentausch-Party im Findus. Etwa einmal im Monat werden dort Kleiderständer und Spiegel aufgestellt. Die Teilnehmer bringen eigene Kleidung von zu Hause mit und hängen sie auf. Das Ganze ist kostenlos und basiert auf gegenseitigem Vertrauen.

Kleidertausch ist keine Altkleidersammlung

Die Partygäste bringen Hosen, Pullis oder Oberteile mit, die sie nicht mehr tragen, hängen sie auf die Kleiderbügel und suchen sich etwas Neues aus. Die Vorgabe von den Organisatoren: Maximal fünf Teile mitbringen. „Wir wollen keine Altkleidersammlung sein“, sagt Findus-Inhabern Fiona Steller, „es geht nicht darum, Ramsch los zu werden. Es geht darum, für gute Kleidungsstücke einen neuen Besitzer zu finden, der sich darüber freut.“ Ihre Idealvorstellung ist, dass am Ende der Tauschbörse alle Kleiderbügel wieder leer sind.

Jede Party hat ein eigenes Konzept

Kleidertausch-Partys sind bereits seit etwa zwei Jahren ein Trend in Deutschland. Auch in anderen Städten durchforsten die Menschen ihre Kleiderschränke und tauschen sie an öffentlichen Orten mit Fremden. Die Konzepte sind unterschiedlich: Manchmal nehmen die Veranstalter ein Eintrittsgeld. Und manchmal wird die Kleidung nach Qualität eingestuft – der Gast darf dann nicht so viel mitnehmen, wie er möchte, sondern nur in etwa den Gegenwert zu dem, was er mitgebracht hat.

Tauschpartys in der Nähe

  • Im Findus wird der nächste Kleidertausch am 11. Februar um 18.30 Uhr veranstaltet. Ob die Party monatlich oder alle zwei Monate stattfinden wird, steht noch nicht fest.
  • In Oldenburg wird am 26. Februar um 14 Uhr eine Tauschparty im Polyesterklub veranstaltet. Die Teilnehmer tauschen gut erhaltene Alltagsgegenstände und Kleidung
  • In Bremen und in Hamburg gibt es Umsonstläden, die zu ihren Öffnungszeiten regelmäßiges Tauschen anbieten.