Anzeige

Krabben pulen: So geht’s richtig

Krabbenpulen ist etwas typisch Norddeutsches. Fangfrisch vom Kutter schmecken die Krabben am besten. Wichtig: Es kommt auf die richtige Pultechnik an. Mit diesen drei Schritten werden Laien ganz schnell zum Profi.

Essbar ist nur das Fleisch

Wer frische Krabben kauft, kommt ums Pulen nicht herum. Denn essbar ist bei der Nordseekrabbe nur das Fleisch, der Schwimmmuskel im Hinterleib.

Schritt 1: Den Kopf der Krabbe mit Daumen und Zeigefinger fixieren. Dann mit der anderen Hand das Hinterteil packen und drehen. Der Panzer bricht auf.

Schritt 2: Den Krabbenpanzer am Schwanz festhalten und den Hinterleib aus der Schale ziehen.

Schritt 3: Das Krabbenfleisch mit Gefühl vom Kopf lösen, fertig!

Preise nach Höhenflug stabil

Übrigens: Die Preise für Nordseekrabben sind zurzeit relativ stabil. Das sah im vergangenen Jahr noch anders aus. Da waren die Krabbenpreise explodiert, für ein Krabbenbrötchen zahlte man in Hamburg bis zu 11,50 Euro. Grund für die Preisexplosion waren die geringen Fangmengen.