Kreuzfahrtschiff „Aidanova“ wird noch später fertig

Das Kreuzfahrtschiff „Aidanova“ wird nach einem Kabinenbrand nun noch später fertig als ursprünglich geplant. Wie die Reederei Aida Cruises am Freitag mitteilte, müssen deshalb neben der Jungfernfahrt weitere Reisen im Dezember abgesagt werden – die erste Tour soll nun am 19. Dezember auf den Kanaren starten.

Freiwillige Mehrarbeit

Das Schiff wurde auf der Meyer Werft in Papenburg gebaut. Erst am Donnerstag hatte es Berichte gegeben, dass dort mehrere Schiffsneubauten derzeit zeitlich nicht im Plan liegen. Betriebsrat und Geschäftsleitung schlossen deshalb eine Vereinbarung über freiwillige Mehrarbeit bis Ende des Jahres, wie der Betriebsratsvorsitzende sagte.

Arbeiten unter Hochdruck

Die Meyer Werft teilte mit, das neue Kreuzfahrtschiff sei ein besonders komplexer und innovativer Prototyp. „Es braucht einfach noch etwas Zeit, um das Schiff für die ersten Gäste vorzubereiten“, hieß es in einer Mitteilung der Werft. Es werde mit Hochdruck daran gearbeitet, alle Arbeiten und Tests bis zum 30. November erfolgreich abzuschließen. (lni)