Hermann Kuhn wird Grünen-Landeschef

Der frühere Bürgerschaftsabgeordnete Hermann Kuhn ist wieder Landeschef der Grünen. Bei einer Mitgliederversammlung am Freitagabend in Bremen wurde der 73-Jährige mit 96 von 119 gültigen Stimmen gewählt. Er komplettiert damit das zweiköpfige Vorstandsteam, zu dem bereits Grünen-Chefin Alexandra Werwath (25) gehört.

Kampfabstimmung

Kuhn war von 2011 bis 2013 schon einmal Landeschef der Grünen. Gegen Kuhn ging der Bremer Grüne Ingo Koopmann in die Kampfabstimmung um die männliche Position im Vorstandstandem. Der 53-Jährige erhielt aber nur sieben Stimmen. 12 Mitglieder entschieden sich gegen beide Kandidaten, vier enthielten sich.

Stärkung der Bürgerrechte

Kuhn kündigte einen „selbstständigen grünen Wahlkampf“ an. Er werde im Wahlkampf nicht über Bündnisse spekulieren. Dennoch sagte Kuhn: Rot-Grün sei erfolgreich gewesen. „Wir wären daher ja blöd, nicht zu sagen, dass wir das fortsetzen“, sagte Kuhn. Aber nach den jetzigen Umfrageergebnissen sei eine rot-grüne Koalition eben nicht möglich. „Wir dürfen die Menschen nicht erziehen, sondern wir müssen sie von dringend nötigen Veränderungen überzeugen“, sagte Kuhn zum Kern grüner Politik. Umweltpolitik müsse im Wahlkampf ebenso ein Schwerpunkt sein wie die Stärkung der Bürgerrechte.

Urwahl über Spitzenkandidatur

Bis Sonntagabend können die Grünen-Mitglieder in einer Urwahl noch über die Spitzenkandidatur zur Bürgerschaftswahl abstimmen. Zur Wahl stehen Finanzsenatorin Karoline Linnert und Fraktionschefin Maike Schaefer.