Lehe-Treff: Politik rechnet mit weiteren Kosten

Mit 4,5 Millionen Euro für die Sanierung des Lehe-Treffs ist die „Fahnenstange vermutlich noch nicht erreicht“. Das haben die Fraktionsvorsitzenden der SPD, Sönke Allers, und der CDU, Thorsten Raschen, am Dienstagabend in der Stadtteilkonferenz in Lehe berichtet. Es könnte sein, dass weitere Baukosten hinzu kämen.

„Planerische Fehler“

Die Kommunalpolitiker sagten, dass „planerische Fehler“ gemacht worden seien und es „hinter den Kulissen mächtig Dampf gegeben habe“. Nachdem die NORDSEE-ZEITUNG berichtet hatte, dass die Kosten für die Umgestaltung der Freizeiteinrichtung für Kinder, Jugendliche und andere Bürger von 380 000 Euro auf 1,13 Millionen steigen, hatten die Sprecher der Stadtteilkonferenz die Fraktionsspitzen gebeten, den Lehern die Hintergründe zu erklären.

Überraschung

Die Politiker gaben zu, von der Kostensteigerung „überrascht worden zu sein“. Sie hatten sich auf die Summe der Planungs- und Baukosten verlassen, die in der Stadtverwaltung ursprünglich errechnet worden waren.

Lest am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG, warum die gesperrten Tiefgaragen noch zu weiteren Kosten führen werden, und warum die Leher Bürger Kritik am Umgang mit den Ergebnissen der Kinderbeteiligung geübt haben.

Maike Wessolowski

Maike Wessolowski

zeige alle Beiträge

In Remscheid, der "Seestadt auf dem Berge", aufgewachsen. Nach beruflicher und privater Wanderschaft durch Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hessen hat sie in der Seestadt Bremerhaven festgemacht. Dort, wo schon der Opa am liebsten Schiffe geguckt hat, will sie Menschen und ihre spannende Geschichten entdecken.