Leschs Kosmos – live im Klimahaus

Der Mann spricht locker-flockig über Naturphänomene – und ist selber eins. Professor Dr. Harald Lesch, hochdekorierter Astrophysiker, TV-Wissenschaftler, Bestsellerautor, jongliert derart rasant mit Daten, Fakten, Forschungserkenntnissen, dass Zuhörenden schon mal schwindlig werden kann. Im Klimahaus riss der Physiker rund 250 Zuhörer mit.

Der populäre TV-Physiker kommt öfter in die Seestadt

Die populäre TV-Wissenschaftsshow „Leschs Kosmos“ fand am Freitagabend in Bremerhaven live statt: Im Klimahaus. Die Hochschule  hat den Münchner Universitätsprofessor zum krönenden Finale der großen Klimawoche und Klimakonferenz ans Klimahaus geködert. Das kennt Lesch längst. „Ich bin öfter in Bremerhaven“, erzählte der 59-Jährige.

Mit Leidenschaft und Humor erklärt Lesch komplexe Naturgesetze

„Von der Eiszeit zur Heißzeit“  war das Motto der Turbo-Tour durch Erdzeitalter, Menschheitsgeschichte und Klimaforschung. Mal mit kabarettistischer Spottlust, mal mit „geplatztem Kragen“ präsentierte der 59-Jährige die Fakten zum Klimawandel.

Flammende Appelle an die Bundespolitik

Der katastrophale Treibhaus-Effekt sei dem Versagen der Energiepolitik zuzuschreiben, legt Lesch dar. Schnellstmöglich müsse der Bund umsatteln auf die Förderung von Windkraft, Sonne und Biomasse.

Wie Harald Lesch seine Fans im Klimahaus faszinierte, lesen Sie heute in der NORDSEE-ZEITUNG.