Verein setzt sich seit 35 Jahren für den Leuchtturm Roter Sand ein

Der Leuchtturm Roter Sand ist das bekannteste maritime Wahrzeichen an der deutschen Nordseeküste. Für den Erhalt des 1885 fertiggestellten ehemaligen Seezeichens setzt sich der Förderverein Leuchtturm Roter Sand ein. Und das seit nunmehr 35 Jahren.

Nach der Außerdienststellung und der Aufgabe des Leuchtturms durch die Behörden vereinte der Förderverein Tausende von engagierten Rettern. Aufgrund dieses großen bürgerschaftlichen Engagements entwickelten der Bund, Eigentümer des Turms, das Land Niedersachsen und die Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) gemeinsam mit dem Verein einen Rettungsplan. Durch eine Konstruktion des Ingenieurs Rolf Seedorf gelang am 1. Oktober 1987 die spektakuläre Rettungsaktion durch das Überstülpen eines neuen Caissons – einer Stahlmanschette – der dem Roten Sand seine Standfestigkeit zurückgab.

Mehr als eine  Million Euro für Sanierung und Restaurierung

Im gleichen Jahr übernahm die DSD den Besitz am Leuchtturm Roter Sand und errichtete die treuhänderische Stiftung Leuchtturm Roter Sand zur dauerhaften Pflege.
Dass seit 1999 in den Sommermonaten Gästefahrten zum Leuchtturm mit über 6000 Tagesbesuchern und über 1000 Übernachtungsgästen durchgeführt werden können, ist auch der verlässlichen Begleitung durch die ehrenamtlichen Vereinsmitglieder zu danken. Seit der Übernahme des Turmes konnten aus Mitteln der Stiftung, des Vereins und der DSD mehr als eine Million Euro in die Sanierung und Restaurierung dieses technischen Denkmals fließen.