„Little Dubai“ feiert Geburtstag

Seit 2008 hat Bremerhaven etwas mit Dubai gemeinsam: ein großes Hotel in Form eines Segels. „Auf diese Ähnlichkeit haben wir es gar nicht angelegt“, sagt Dennis Micknaß, Leiter Verkauf & Marketing für die Region Weser-Ems der Atlantic Hotels. Das Atlantic Hotel Sail City solle ein Segel im Wind darstellen und ein Wahrzeichen für die Seestadt sein. „Aber augenzwinkernd bezeichnen wir uns manchmal als Little Dubai.“

Dieses Jahr feiert das Hotel seinen zehnten Geburtstag – und ist aus dem Stadtbild und dem touristischen Umfeld der Havenwelten mit den großen Attraktionen Klimahaus und Auswandererhaus nicht mehr wegzudenken. 120 Zimmer in mehreren Etagen stehen den Gästen zur Verfügung. Dazu kommt das sogenannte Conference Center mit Kapazitäten für 550 Personen, das anfangs von der Stadt betrieben wurde.

Gästezahlen sind stetig gewachsen

Die Gästezahlen seien über die Jahre stetig gewachsen. Im Schnitt 43 000 Besucher hat das Sail City inklusive der Gäste des Conference Centers in diesem Jahr. Das bedeutet durchgehend viel zu tun für die rund 135 Mitarbeiter. „Wir warten immer noch auf das Sommerloch“, scherzt Sandra Tscharntke, Repräsentantin Verkauf & Marketing des Atlantic Hotels Sail City.

Warum ist das Hotel so beliebt? „Es ist der Standort Bremerhaven mit seinen Attraktionen, dem Hafen und den Schiffen. Es ist ein Gefühl von Sehnsucht“, findet Tscharntke. Das kann Micknaß nur bestätigen. Es sei die Nähe der drei Städte Bremen, Bremerhaven und Cuxhaven. Auch das Wasser spiele eine große Rolle. „Gerade die Menschen aus Nordrhein-Westfalen lieben das“, sagt er.

Besonderheit: Nachhaltigkeit im Mittelpunkt

Doch das Atlantic Hotel am Deich lockt noch mit einer weiteren Besonderheit: mit der Nachhaltigkeitsausrichtung Green Sail. Seit 2011 hat das Hotel zusammen mit der Klimaschutzagentur Energiekonsens im Zuge der Green Transformation den Schwerpunkt Nachhaltigkeit entwickelt. Energieeffizienz, Ressourcen schonen, Abfälle vermeiden sowie regionale Produkte stehen seitdem im Fokus. Das Ziel: „Wir wollen CO2-neutral werden“, sagt Hoteldirektor Tim Oberdieck.