Lloyd Werft: „Artania“ soll heute wieder schwimmen

Das Kreuzfahrtschiff  „Artania“ soll nach gut drei Wochen in der Lloyd Werft am Samstag Bremerhaven wieder verlassen. Das Schiff wurde für rund 15 Millionen Euro überholt.

Ende Mai zurück in Bremerhaven

Bis zu 1300 Menschen haben daran mitgearbeitet, dass die „Artania“ fit ist für ihre Reisen um die Welt. In Hamburg beginnt kurz vor Weihnachten die Weltreise: Sie dauert 140 Tage und geht über Südafrika durch den Indischen Ozean nach Asien, dann weiter nach Australien und in die Südsee und über New York zurück nach Bremerhaven. Anfang Mai kommt die „Artania“ wieder am Columbus Cruise Center an.

Für Landstrom gerüstet

In der Werft wurden nun viele Räume an Bord modernisiert, 270 Kabinen komplett neu eingerichtet, das Teakdeck überholt. Die Lloyd Werft hat auch die Maschinen gewartet und an Bord die Möglichkeiten geschaffen, dass die „Artania“ ab dem nächsten Jahr in den Häfen Landstrom nehmen kann. Das ist besser für die Umwelt.

Eigene Mannschaft mitgebracht

Während der Werftzeit wohnten rund 300 Arbeiter auf einem Wohnschiff, das hinter der „Artania“ im Hafen lag. Der Reeder hat viele Arbeiten selbst erledigt und dafür eine eigene Mannschaft mitgebracht.  Bei vielen Aufträgen ist das inzwischen üblich.

Thorsten Brockmann

Thorsten Brockmann

zeige alle Beiträge

Thorsten Brockmann ist in Bremerhaven seit seiner Geburt zuhause. In der Bremerhaven-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG arbeitet er seit 1989, zu seinen Themenschwerpunkten gehören die Kreuzfahrtbranche, Wirtschaftsthemen und die Polizeiberichterstattung.