Lloyd Werft soll Deutschlands größte Kreuzfahrtschiffe fertig bauen

Die ostdeutschen MV Werften wollen ihre größten Neubauten nun doch in Bremerhaven bei der Lloyd Werft in Betrieb nehmen und ausrüsten. Entsprechende Pläne haben die Werft-Geschäftsführer Carsten Haake und Rüdiger Palentin bestätigt. Die Lloyd Werft arbeitet außerdem an weiteren Aufträgen. 

Designer planen Megayachten

Im Herbst kommt das Kreuzfahrtschiff „Crystal Serenity“ zu Umbauten nach Bremerhaven. Außerdem planen die Konstrukteure der Werft für private Kunden das Design für zwei Luxus-Megayachten. Zum Jahresende rechnet die Werft sich Chancen aus, von der Bundesregierung den Zuschlag zum Bau des neuen Forschungsschiffes „Polarstern 2“ zu erhalten.

Riesige Kreuzliner

Der erste von zwei riesigen Kreuzlinern der „Global-Klasse“ könnte Ende 2020 nach Bremerhaven kommen, das Schwesterschiff ein Jahr später. Es sollen die größten je in Deutschland gebauten Kreuzfahrtschiffe werden.

„Der Lloyd Werft ging es noch nie so gut“

Haake und Pallentin äußern sich nach gut zwei Jahren erstmals öffentlich zur Umstrukturierung der Werft, den Abbau von 117 Arbeitsplätzen und ihren Gesellschaftern aus Hong Kong und sagen: „Der Lloyd Werft ging es noch nie so gut.“

Interview in der NORDSEE-ZEITUNG

Das große Interview veröffentlicht die NORDSEE-ZEITUNG in ihrer Ausgabe am Freitag.

Thorsten Brockmann

Thorsten Brockmann

zeige alle Beiträge

Thorsten Brockmann ist in Bremerhaven seit seiner Geburt zuhause. In der Bremerhaven-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG arbeitet er seit 1989, zu seinen Themenschwerpunkten gehören die Kreuzfahrtbranche, Wirtschaftsthemen und die Polizeiberichterstattung.