Männer vom Eichamt sorgen für korrekte Geschäfte

Wenn es Jürgen Witt und Jürgen Ortsief nicht gäbe, dann gäbe es in der Seestadt garantiert ziemlich viel Zoff. Die beiden sorgen nämlich dafür, dass jeder Kunde genau die Menge eines Produkts oder einer Leistung erhält, für die er bezahlt hat. Egal, ob es um Fleisch, Benzin, Medizin oder die Taxifahrt geht. Beide arbeiten beim Eichamt – und mit dem hat, meist ohne es zu wissen, jeder zu tun.

Wiegen, messen und prüfen

Wer im Supermarkt sein Gemüse abwiegt, eine Dose Ravioli kauft, an der Zapfsäule seinen Tank auffüllt oder beim Altmetallhändler seine Stahlfelgen loswerden möchte – sie alle vetrauen darauf, dass die Waage die Wahrheit sagt. Oder die Mengenanzeige korrekt ist. Dass alles seine Richtigkeit hat, haben sie Witt und Ortsief zu verdanken. Von montags bis donnerstags sind die beiden Männer im Stadtgebiet unterwegs. Sie wiegen, messen und prüfen, was das Zeug hält. Freitags hingegen können die Leute zu ihnen kommen: ins Eichamt an der Lange Straße 119. Wer möchte, kann hier beispielsweise checken lassen, ob seine Personenwaage oder sein Blutdruckmessgerät noch gut funktionieren.

Von Apotheken zur Müllverbrennung

Wie in den Privathaushalten gibt es auch im gewerblichen Bereich die unterschiedlichsten Messgeräte, die vom Eichamt geprüft werden. Die Palette reicht dabei vom Milligrammbereich – beispielsweise bei den Analysewaagen von Apotheken – bis hin zur Erfassung Hunderter Kilogramme – wie bei den Fahrzeugwaagen der Müllverbrennungsanlage oder von Altmetallhändlern. „Überall, wo Geld bezahlt und wo gemessen wird, da steckt das Eichamt hinter“, fasst Jürgen Witt, der seit rund 25 Jahren beim Eichamt beschäftigt ist, zusammen.

Nach Kontrolle gibt es die Eichmarke

Er und sein Kollege Jürgen Ortsief haben sich die Aufgabengebiete aufgeteilt. Witt, der Schiffsbetriebstechnik studiert hat, ist für alles zuständig, was mit Gewicht zu tun hat. Elektromeister Ortsief ist auf Volumina, insbesondere Kraftstoffe an Tankstellen, spezialisiert. Während zu Witts Ausrüstung ein Koffer voller Gewichte, sogenannte Gebrauchsnormale, gehört, macht sich Ortsief mit einem Wagen mit Messgefäßen auf den Weg. Die Behälter fassen fünf, zehn, 20 und 50 Liter. Kontrolliert er eine Tankstelle, dann lässt er das Benzin oder den Diesel in die verschiedenen Metallkanister laufen.  Egal, ob es um Volumen oder Gewicht geht – wenn die Kontrolle beendet und alles in Ordnung ist, wird eine Eichmarke an das entsprechende Gerät geklebt.