Bremerhaven: Großer Medienrummel um Forschungsschiff „Polarstern“

Das Forschungsschiff „Polarstern“ steht vor seiner bisher größten Mission. Deshalb waren am Mittwoch Medienvertreter aus dem In- und Ausland an Bord, um sich über die größte Arktis-Expedition zu informieren, die es bisher gegeben hat.

Expedition nennt sich „MOSAiC“

Die Expedition wird mit den fünf Buchstaben „MOSAiC“ abgekürzt. Die „Polarstern“ lässt sich ein Jahr lang mit dem Eis in der Zentralen Arktis treiben. Das hat es in dieser Form noch nie gegeben. Im Winter ist das Eis zu dick, um mit einem Schiff hineinzufahren.

„Polarstern“ sammelt wertvolle Daten aus dem Winter

Durch die ganzjährige Expedition können die Wissenschaftler wertvolle Daten erheben und Wissenslücken schließen. Professor Markus Rex vom Alfred-Wegener-Institut ist der Projektleiter und wurde nicht müde, in jedes Mikrofon von der Wichtigkeit der zu erwartenden Ergebnisse zu berichten. Die Daten werden vor allem helfen, Klimamodelle zu verbessern.

 

Auf welche kleinen Dinge der Forscher und seine Kollegen auf keinen Fall an Bord verzichten wollen, lest ihr am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

 

Ursel Kikker

Ursel Kikker

zeige alle Beiträge

Ursel Kikker hat bei der Nordsee-Zeitung volontiert. Danach wechselte sie zur Kreiszeitung Wesermarsch und absolvierte ein paar Jahre später ein Biologie-Studium an der Universität Oldenburg. Seit 1995 berichtet sie wieder aus Bremerhaven. Ihr Schwerpunkt sind Wissenschaftsthemen.