Millionen-Investition im Fischereihafen: Frischzellenkur für das Comfort-Hotel

Das Comfort-Hotel im Bremerhavener Fischereihafen rüstet sich für den wachsenden Wettbewerb. Über eine Million Euro haben die Betreiber investiert, um das Haus Richtung Hafenbecken um einen gläsernen Anbau zu erweitern, um Lobby und Frühstücksräume mit neuen Möbeln und neuen Bodenbelägen aufzufrischen und Fußbodenheizung zu legen.

Comfort-Hotel rüstet sich für den Konkurrenzkampf

Das 1995 eröffnete Comfort Hotel galt mit einer Auslastung von mehr als 80 Prozent jahrelang als das erfolgreichste Hotel im Land Bremen. Diese Traumzahlen wurden zuletzt wegen der Eröffnung etlicher neuer Hotels nicht mehr erreicht.  „Der Wettbewerb im Hotelgewerbe ist härter geworden“, sagt Hoteldirektor Kai Kieckbusch. „Nun greifen wir nach dem Umbau wieder an.“

Gläserner Anbau schafft mehr Platz mit Blick auf den Hafen

Der Anbau erweitert den Frühstücksbereich, die Lobby, die Rezeption und den Barbereich. Außerdem ist ein kleiner Raucherraum mit Blick auf den Hafen entstanden. Während der Eingangsbereich über einen rotbraunen Marmorfußboden verfügt, wird der neue Wintergarten mit einem Echtholzparkett als neuer Gebäudeteil kenntlich gemacht.