Müll nach Silvester: Bremerhavener Bürger sind in der Pflicht

Ausgebrannte Böller, kaputte Flaschen und leere Bierdosen verdrecken derzeit die Straßen von Bremerhaven. Die Stadtreiniger der Entsorgungsbetriebe Bremerhaven (EBB) sind seit 1. Januar unterwegs, doch auch die Bremerhavener Bürger sind hier in der Pflicht.

Stadtreinigung macht ihre Arbeit

Die Stadtreiniger haben schon um 6 Uhr am 1. Januar damit begonnen, die Böller, Raketen und Flaschen einzusammeln. Am ersten Tag werden nur die schlimmsten Ecken gesäubert, erklärt Lothar Rövensthal von den EBB. Dazu zählen der Deich, die Alte Bürger und der Bahnhof. Etwa fünf Tonnen Müll seien dabei laut Rövenstahl zusammengekommen.

Nicht alle räumen ihren Müll weg

Allerdings sind die Entsorgungsbetriebe nur für die Straßen und nicht für die Gehwege zuständig. Denn generell ist jeder für seinen eigenen Müll verantwortlich. Was auf den Bürgersteigen liegen bleibt, muss von den Anwohnern weggeräumt werden. Egal, ob sie selbst geböllert haben oder nicht. Doch das geschieht nicht immer und so bleibt der Silvester-Müll vor manchen Türen tagelang liegen.

Was passiert, wenn man seinen Silvester-Müll nicht beseitigt, lest ihr am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG.