NABU fordert Rauchverbot an Stränden

Kommt bald ein Rauchverbot an den Stränden im Norden Deutschlands? Der Naturschutzbund (NABU) Schleswig-Holstein fordert genau das.

Schwermetall  in der Umwelt

Pro Zigarettenstummel gelangen zwei bis sechs Milligramm Nikotin, Arsen und Schwermetalle in die Umwelt, wie die Zeitschrift „Ökotest“ errechnet hat. Demnach könne eine Kippe bis zu 1000 Liter Wasser verunreinigen.

NABU sieht Thema kritisch

Zigaretten-Müll sei auch schädlich für Tiere im Wasser und für spielende Kinder am Strand. „Es dauert etwa fünf Jahre, bis Zigarettenkippen im Wasser zersetzt sind“, erklärt Vorsitzende Heike Wierhake-Kattner vom NABU Bremerhaven-Wesermünde. „Und gerade Kleinkinder stecken die Stummel gerne in den Mund“.

Gefährlich für Kinder

Wierhake-Kattner appelliert für mehr Aufklärung über die Folgen der unüberlegten Kippen-Entsorgung. Ein Rauchverbot solle sich nicht nur auf die Strand-Bereiche beschränken.

Was bereits an den Stränden in Bremerhaven und im Landkreis Cuxhaven gegen die Kippen am Strand unternommen wird und ob ein Rauch-Verbot geplant ist, lest ihr am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG.