Anzeige

Nach Biss-Attacke in Bremerhaven: Hund aus dem Verkehr gezogen

Ein Hund hat am Montagnachmittag in Bremerhaven-Geestemünde einem vier Jahre alten Jungen mehrmals in den Bauch gebissen. Nun kam heraus: Es war nicht der erste Zwischenfall mit dem Mischlingsrüden. Das gefährliche Tier wurde jetzt aus dem Verkehr gezogen.

Hund greift aus heiterem Himmel an

Der Junge stand mit seinem Opa an der Bushaltestelle in der Friedrich-Ebert-Straße. Neben den beiden wartete auch eine 47 Jahre alte Frau mit ihrem Hund. Plötzlich griff das Tier den Jungen aus heiterem Himmel an.

Kind hat die Attacke soweit gut überstanden

Der Vierjährige hat die Attacke soweit gut überstanden. „Die Wunde heilt gut, aber psychisch hat er es noch nicht ganz verkraftet. Er sagt zwar, er hat jetzt keine Angst vor Hunden. Doch wir haben selbst einen kleinen Chihuahua und manchmal ist er leicht panisch“, erklärt Mutter Jennifer Immen.

Am Montag wurde ein zweiter Junge viermal in den Bauch gebissen.
Am Montag wurde ein zweiter Junge viermal in den Bauch gebissen. Foto: privat

Erstes Opfer im Mai

Wie erst jetzt raus gekommen ist, war es nicht der erste Vorfall mit dem Mischlingsrüden. Bereits am 19. Mai hatte dieser in Schiffdorf einen ebenfalls vierjährigen Jungen attackiert. Die Bisswunden im hinteren Rücken nahe der Nieren mussten operiert und das Kind drei Tage stationär im Krankenhaus versorgt werden.

Das erste Opfer wurde im Mai in den hinteren Rücken gebissen.
Das erste Opfer wurde im Mai in den hinteren Rücken gebissen. Foto: privat

Überprüfung der Gefährlichkeit

Im Anschluss erhielt die 47-jährige Halterin des Hundes aus Schiffdorf vom Ordnungsamt Landkreis Cuxhaven einen Leinen- und Maulkorbzwang für ihren Vierbeiner zugestellt – ohne sich daran zu halten. Zudem wurde eine Überprüfung der Gefährlichkeit des Hundes durch das Veterinäramt angeordnet. Doch zu der Prüfung kam es nicht.

Attacke hätte verhindert werden können

Warum das Verfahren nicht schneller abgeschlossen wurde, konnten die zuständigen Behörden auf nord24-Nachfrage zunächst nicht erklären. Fest steht jedoch: Der Angriff auf den zweiten Jungen hätte bei schnellerem Handeln verhindert werden können.

Strafverfahren gegen Hundehalterin

Am Mittwoch handelten die Behörden endlich. „Wir haben angeordnet, der Halterin den Hund sofort zu entziehen“, erklärte Burkhard Wettwer. Noch am Mittwochnachmittag sollte dieser Bescheid vollstreckt werden, erklärte der Leiter des Ordnungsamts Landkreis Cuxhaven. Gegen die Halterin läuft zudem ein Ordnungswidrigkeitsverfahren in zwei Fällen sowie eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung.