Nach dem Kita-Brand in Lehe: Eltern froh über schnelle Lösung

Seit Montag fährt ein Shuttlebus für die Kinder, deren Kindertagesstätte „Michaelis“ in Bremerhaven-Lehe ein Brand am vergangenen Donnerstag im Goethequartier vernichtet hat. Die Eltern sind froh über die schnelle Ersatzlösung, die der Träger – die Kirchengemeinde – gefunden hat.

Wie geht es weiter?

Nur einen Tag lang – direkt nach dem Brand – mussten die Eltern die Ganztagsbetreuung überbrücken. Viele sind berufstätig. Nun hoffen die Väter und Mütter, dass die Kita wieder aufgebaut wird. Möglichst schnell und möglichst zentral, das wünsche sie sich,  da die meisten Eltern nicht mit dem Auto, sondern zu Fuß unterwegs sind.

Über Brand sprechen

Die Kinder waren Zeugen des Brandes und verarbeiten dieses Erlebnis noch: Die Erzieherinnen wollen mit ihen in den nächsten Tagen darüber sprechen.

Brandschutzerziehung wichtig

Es habe sich aber gezeigt, so die Erzieherinnnen, wie wichtig die Brandschutzübungen sind: Alle Kinder und Erwachsenen hätten gewusst, was zu tun ist, und richtig reagiert.

Stimmen der Eltern und Kinder, und was durch das Feuer verloren haben, lest ihr am Mittwoch in der NORDSEE-ZEITUNG

 

 

Maike Wessolowski

Maike Wessolowski

zeige alle Beiträge

In Remscheid, der "Seestadt auf dem Berge", aufgewachsen. Nach beruflicher und privater Wanderschaft durch Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hessen hat sie in der Seestadt Bremerhaven festgemacht. Dort, wo schon der Opa am liebsten Schiffe geguckt hat, will sie Menschen und ihre spannende Geschichten entdecken.