Nach sieben Jahren Planung: Baubeginn für Bremerhavener Tierheim

Endlich geht es los: Am nächsten Freitag wird der Baubeginn fürs Tierheim am Vieländer Weg zwischen Wulsdorf und Surheide gefeiert. Der Tierschutzverein investiert 2,5 Millionen Euro.  

Ärger mit der Stadt

Sieben Jahre lang haben die Tierschützer warten müssen: Erst hat die Stadt so lange gebraucht, ein passendes Grundstück zu finden, dann vergingen für das Genehmigungsverfahren Jahre. Zwischendurch wollten die Tierschützer ihre Verträge mit der Stadt schon kündigen, weil es nicht voranging.

Platz für 150 Hunde und Katzen

Das Tierheim wird riesig: Hier wird Platz sein für mindestens 50 Hunde und 100 Katzen, aber sogar Pferde oder Kühe können künftig aufgenommen werden. Der Verein hat mit der Stadt den Vertrag abgeschlossen, sich um verletzte, ausgesetzte oder beschlagnahmte Tiere zu kümmern. Dafür zahlt die Stadt im Jahr 100000 Euro.

Tierpension

Ans Tierheim angeschlossen werden soll auch eine Tierpension. Und wer will, soll dort künftig auch einen Hundeführerschein machen können.

Altes Heim viel zu klein

Das alte Tierheim am Speckenbütteler Park soll zum Jahresende geschlossen werden. Es ist nach 60 Jahren baufällig und vor allem viel zu klein.

Thorsten Brockmann

Thorsten Brockmann

zeige alle Beiträge

Thorsten Brockmann ist in Bremerhaven seit seiner Geburt zuhause. In der Bremerhaven-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG arbeitet er seit 1989, zu seinen Themenschwerpunkten gehören die Kreuzfahrtbranche, Wirtschaftsthemen und die Polizeiberichterstattung.