Nach Vandalismus-Attacke: Neuer Bücherschrank in Leherheide eröffnet

Die ersten Bücher waren verbrannt: Vandalen haben den ersten öffentlichen Bücherschrank für Leherheide, eine ausrangierte Telefonzelle, vor einem halben Jahr zerstört. Doch die Leherheider dachten sich: „Jetzt erst recht“. Und die Privatinitiative des ersten Bücherschranks hat ein neues Telefonhäuschen organisiert. Und dafür auch einen neuen, cleveren  Platz ausgetüftelt: Genau vor der Nase der Polizei.

Hier am Eingang ins Revier steht sie nun, die neue „Bücherzelle“. Wieder haben vor allem Manfred Rommel und Rolf Wilhelm alles in Bewegung gesetzt, um den Leherheidern einen Schmökerschrank zu bieten. „Um ein Zeichen zu setzen für unseren Stadtteil. Diese alte Telefonzelle stammt aus Potsdam“, erzählt Wilhelm zur Eröffnung vor einer großen Schar Leherheider Leseratten. Die Zelle war für Uthlede bestimmt. „Aber die Uthleder haben etwas anderes genommen und uns für 700 Euro die Zelle abgetreten.“

Stadt buttert für das Projekt 2500 Euro zu

Das Geld, betont Rommel, hat die Stadt für die tolle Idee im Stadtteil locker gemacht. „Wir haben von der Großen Koalition 2500 Euro für dieses Projekt bekommen“, rechnet Rommel vor. Und Wilhelm strahlt: „Aber alle Betriebe, die das Häuschen zum Bücherschrank verwandelt haben, auch um das Fundament zu gießen, haben auf Bezahlung verzichtet.“ Die Firmennamen stehen dafür nun an der Glastür verewigt. „Wir können der Stadt rund die Hälfte wieder zurückgeben.“

Heller Strahler von der Polizei-Wand sichert die Zelle

Und: Von dem Geld wurde gegenüber an der Hauswand der Polizeiwache extra ein Strahler installiert, „damit ist die Zelle noch sicherer.“ Außerdem kommt der Leherheider Gerhard Protzner regelmäßig nachschauen, ob der Zustand des Bücherschranks in Ordnung ist. „Ich sehe auch zu, dass da kein Schund reingestellt wird“, sagt der Rentner und bittet die Bürger, ihn anzurufen, wenn sie etwas Auffälliges rund um und in der Zelle bemerken: Telefon 65724.

Schlicht und schön und in sieben Sprachen bedruckt: Die neue Bücher-Zelle lädt zum Schmökern ein. Foto Scheschonka