Neue Statistik: Bremerhaven ist kleiner als gedacht

In Bremerhaven leben weniger Menschen, als bisher angenommen. Das geht aus dem aktuellen statistischen Kurzbericht hervor. Demnach hat die Seestadt 117.260 Einwohner, im Vorjahr waren es noch rund 119.000. Doch vergleichbar sind die Zahlen nicht, denn es kommt darauf an, wie gerechnet wird. 

Bisher wurde grob geschätzt

Die Stadt hat die Berechnungsgrundlage für die Einwohnerzahlen geändert. Bisher sind die Zahlen immer geschätzt worden – auf Grundlage des 1987 erhobenen Zensus sind die Geburten- und Sterbefälle, sowie die Zu- und Abwanderungen gezählt worden.

Bremerhaven wächst laut Statistikern

Jetzt berechnet die Stadt die Einwohnerzahl aufgrund des Melderegisters. Laut Statistiker Frank Lück ist das Verfahren genauer. Und es ergibt sich ein kleines Kuriosum: Denn obwohl die Gesamtzahl aufgrund der neuen Berechnung gesunken sind, wächst die Stadt. Denn in den vergangen zwei Jahren sind mehr Menschen nach Bremerhaven gezogen, als abgewandert.

Es geht um Geld

Die tatsächliche Zahl der Einwohner ist für die Stadt wichtig. Denn je mehr Menschen hier leben, desto mehr Geld bekommt Bremerhaven aus dem Länderfinanzausgleich. Für etwa 4000 zusätzliche Einwohner rechnet die Stadt mit rund 500.000 Euro mehr. Weil die Zensuszahlen aus 2011 deutlich niedriger ausgefallen sind, als die Zählungen der Stadt, klagt der Magistrat gegen den Zensus vor dem Verfassungsgericht. Ein Urteil wird noch für dieses Jahr erwartet.

Laura Bohlmann-Drammeh

zeige alle Beiträge

Nach dem Studium der Journalistik und der "Modern Indian Studies" in Bremen, Göttingen und Indien, hat Laura Bohlmann-Drammeh in Bremen volontiert. Jetzt unterstützt sie die Nordsee-Zeitung in der Stadtredaktion und freut sich, wieder in der alten Heimat zu sein. Aufgewachsen ist sie nämlich in Cuxhaven.