Es passiert was im Speckenbütteler Park: Neue Wirtsleute im alten Marschenhaus

Unterm alten Reetdach kehren neue Besen: Ins historische Marschenhaus im Speckenbütteler Park ist ein neues Verwalterpaar eingezogen und freut sich auf Besucher. Kerstin Münch-Ahlers und ihr Mann Jochen sind dafür extra aus Zetel in Ostfriesland nach Bremerhaven gezogen. Und sie planen eine Menge Neues.

Heute Oster-Kunsthandwerksmarkt

Dieses Wochenende eröffnet das Freilichtmuseum des Bauernhausvereins Lehe den Frühling: Bis gegen 17 Uhr stehen am heutigen Sonntag noch Flett und Dönz, Schünn und Deel offen zum österlichen Kunsthandwerksmarkt. Und die neuen Verwalter wuseln mittendrin, bewirten die Gäste, erklären das Museum.

Kurse für Kinder geplant

Ihr Job ist, die Anlage zu pflegen und dort viele Veranstaltungen zu installieren. Geburtstags- oder Hochzeitsfeiern, Konzerte, Lesungen oder Märke sollen das museale Gemäuer attraktiv für Menschen jedes Alters zu machen.

Original-Hof war abgebrannt

Und weil sie eigentlich Goldschmiedin ist, plant sie auch Kurse in dem alten Hof, der einst nach einem Original von 1731 im Park aufgebaut worden ist. Denn das echte Marschenhaus war in Flammen aufgegangen. Abgesehen vom Ostermarkt öffnet das Freilichtmuseum ab 1. April täglich außer montags.

Speckenbütteler Park: Neue Wirtsleute im alten Marschenhaus

Es gibt neue Wirtsleute im alten Marschenhaus. Hier ein Video unserer Kollegin Susanne Schwan. Weitere Infos: https://goo.gl/4fBUK2 (ber)

Posted by Nord24de on Montag, 12. März 2018