Elf neue Grundstücke am Fehrmoor

Nach rund 13 Jahren Pause wird im Neubaugebiet Leherheide am Rande des Fehrmoors weiter gebaut. Die Stadt will 2016 ihr eigenes 9000 Quadratmeter großes Rest-Areal zwischen Berberitzen- und Plätternweg baureif entwickeln. Noch fehlt jedoch der Beschluss des Magistrats. 

Als die Fläche 2013 schon mal ins Bürgerbeteiligungsverfahren kam, stieß der dort vorgesehene 2500 Quadratmeter große Spiel- und Bolzplatz für die gesamte Siedlung auf massive Ablehnung. Der Antrag wurde zurückgezogen.

Spielplatz bleibt weiter strittige Frage

Ein alternativer Bauplatz Ecke Maronenweg kam auch nicht durch – die Erbengemeinschaft wollte ihr Land nicht verkaufen. Anfang 2014 wollte die Stadt erneut Verhandlungen mit privaten Grundstückseigentümern aufnehmen. Seitdem: Funkstille über dem Fehrmoor.

Stadt will ab Frühjahr Flächen vermarkten

„Wir hatten alles viel früher vor“, gibt Baudezernentin Dr. Jeanne-Marie Ehbauer Auskunft, „aber bei Seestadt-Immobilien (SI) hat zwischenzeitlich die Flüchtlings-Frage oberste Priorität bekommen.“ Im kommenden Frühjahr, bestätigt SI-Betriebsleiter Frank Jacobsen, sollen die Grundstücke vermarktet werden.

Es gibt schon Kauf-Interessenten

„Mit einer Größe zwischen 650 und 900 Quadratmetern Bauland. Es haben sich bereits Interessenten dafür gemeldet.“ Vor der Vermarktung jedoch, betont Ehbauer, „müssen die Beschlüsse des Magistrats für den Verkauf und den Bau von vier Stichwegen fallen“.