Neuer Schultrakt für Lehe kommt per Kran

Ruckzuck steht sie, die dritte Erweiterung der Neuen Oberschule Lehe (NOL) in Bremerhaven. An der Werftstraße an der Geeste schweben die neuen Klassenräume am Haken übers Gelände. Seit zwei Jahren wächst hier eine Schule aus Mobilbauten. Und nicht nur hier.

Moderne Container

Während an der Geeste 80 einzelne Elemente zum dritten Schul-Trakt zusammengesetzt werden, steht auf dem Philippsfield schon der neue Mobil-Anbau fertig da. Seestadt-Immobilien lässt die Neue Grundschule Lehe (NGL) in den Ferien um zwei Klassen- und Fachräume aus 34 Modulen zusammensetzen, für bis zu 48 Kinder.

Pflegebad an Grundschule

Das Besondere in diesem Modul-Trakt: Ein spezielles Pflegebad für Kinder mit Beeinträchtigung. Der mobile Raum hat vormontierte Duschen, Sitze, Griffe . Auch komplett gekachelt ist die „Metall-Box“.

Für drei Jahre gemietet

In beide Mobilbau-Schulen steckt die Stadt in diesen Ferien je rund 800.000 Euro. Darin sind die Kosten für Fundamente, Entwässerung, Leitungen, Pflasterarbeiten enthalten. Da die Mobil-Klassen aber für drei Jahre gemietet werden, kostet die NGL insgesamt 1,7 Millionen Euro. Die NOL sogar 2,9 Millionen.

Wie das mit den „fliegenden Klassenzimmern“ funktioniert., lest ihr in der NORDSEE-ZEITUNG am Donnerstag.