Personalnot: Schwangere in Bremerhaven weggeschickt

Die Frühchenstation von Ameos am Standort Reinkenheide in Bremerhaven hat massive Personalprobleme: Weil über die Feiertage nicht genügend Kinderärzte zur Verfügung standen, gab es auf der Neonatologie an vier Tagen einen Aufnahmestopp.

Acht Schwangere

Acht Schwangere mussten daher an Kliniken in Oldenburg, Cuxhaven und Bremen-Nord verwiesen werden. Ameos sucht jetzt mit Hochdruck in ganz Deutschland nach Vertretungsärzten, um die Neonatologie halten zu können.

Oberarztstelle nicht besetzt

Ein Grund für die „zeitweise eingeschränkte Versorgung ist der akute Fachkräftemangel im Bereich der neonatologischen Ärzte“, sagen Kinderklinik-Chefarzt Dr. Axel Renneberg und der ärztliche Leiter der Frühchenstation, Dr. Holger Baaske. „Trotz der ständigen Suche nach qualifiziertem Fachpersonal bleibt eine bereits lange ausgeschriebene Oberarztstelle auf der Station nach wie vor unbesetzt.“

Kompliziertes Konstrukt

Das Konstrukt ist kompliziert: Ameos betreibt die Frühchenstation. Die befindet sich aber im Klinikum Reinkenheide, Wand an Wand mit der dortigen Geburtshilfe. Gleichzeitig betreibt Ameos im Bürgerpark die Kinderklinik. Die Kinderärzte und Kinderkrankenschwestern müssen zwischen beiden Standorten wechseln.

Warum Ameos einen Konflikt mit der Ärztekammer hat, lest ihr am Sonnabend in der NORDSEE-ZEITUNG.

Denise von der Ahé

Denise von der Ahé

zeige alle Beiträge

Redakteurin/Korrespondentin im Bremer Büro der NORDSEE-ZEITUNG. Kam nach Stationen bei der Saarbrücker Zeitung und der Braunschweiger Zeitung immer weiter Richtung Norden. Sie berichtet aus Bremen über alles, was dort entschieden wird und für Bremerhaven spannend und wichtig ist.