Peta demonstriert gegen Fisch-Konsum

Mitglieder der Tierschutzorganisation Peta haben am Sonntag als Fische verkleidet unter einem Fangnetz liegend auf dem Parkplatz Keilstraße/Ecke Schifferstraße gegen den Kosum von Fischen demonstriert.

„Fischen tut weh“

Die Aktivisten wollten unter dem Motto „Fischen tut weh“ zeigen, dass die Meeresbewohner fühlende Lebewesen sind, die Schmerzen und Angst empfinden. Jedes Jahr werden Milliarden Fische aus den Ozeanen gezogen. Wenn Fische gefangen werden, ersticken sie langsam oder werden meist ohne Betäubung auf den Fischerbooten getötet.

„Sensible und intelligente Tiere“

„Könnten wir Fische schreien hören, würde sie niemand mehr essen“, so Alena Thielert, Aktionskoordinatorin bei Peta. „Mit dieser Aktion möchten wir die Menschen auf das Leid der sensiblen und intelligenten Tiere aufmerksam machen und sie auffordern, keine Fischgerichte zu konsumieren.“