„Polarstern“ ist wieder in Bremerhaven

Das Forschungsschiff „Polarstern“ ist nach einem halben Jahr auf der Südhalbkugel in seinen Heimathafen Bremerhaven zurückgekehrt. Das Schiff machte an der Pier der Lloyd-Werft fest.

Alternatives Forschungsprogramm

Meterdickes Meereis soweit das Auge reicht: Als das Forschungsschiff „Polarstern“ auf dem zentralen Fahrtabschnitt der Saison im März des Jahres Kurs auf das Larsen C Schelfeis im antarktischen Weddellmeer nehmen wollte, war kein Durchkommen möglich. Statt den Meeresboden und seine Bewohner unter dem abgebrochenen Rieseneisberg A 68 genau zu untersuchen, mussten die Wissenschaftler ein alternatives Forschungsprogramm auf die Beine stellen.

Wie das Forschungsprogramm letztlich aussah und welche Erkenntnisse die Forscher gewonnen haben, lest ihr am Montag in der NORDSEE-ZEITUNG.