Polizeieinsatz gefilmt: Video aus Bremerhaven zeigt alten Vorfall

Kurz nach dem Ende der Anti-Rassismus-Demo in Bremerhaven am Samstag taucht im Internet ein Video auf. Es zeigt junge Männer auf dem Theodor-Heuss-Platz, die der Polizei nicht Folge leisten wollen: Sie schreien, weichen den Beamten aus. Mit der Veröffentlichung des Films soll augenscheinlich Stimmung gegen Ausländer gemacht werden.

Nicht vom Demo-Wochenende

„So bunt ist Bremerhaven“ wird das Video kommentiert. Doch der Film ist nicht aktuell, stammt nicht vom Demo-Wochenende, wie die nord24-Recherche ergab. Gepostet wurde das Video öffentlich von rechtsradikalen Internetseiten und AfD-nahen Facebook-Profilen. Deren Anhänger sorgten offenbar auch für die massive Verbreitung im Netz.

Video vom 2. September

Das Video zeigt anderthalb Minuten eines Polizeieinsatzes, über den nord24 auch berichtet hat – allerdings ist das Video laut Polizei über zwei Monate alt. Es stammt vom 2. September. Die Polizei musste damals eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen beenden. Im Verlauf der Schlägerei wurde ein 21-Jähriger am Kopf verletzt. Das deeskalierende Verhalten der Beamten wird von Kommentatoren als Schwäche ausgelegt.

Polizei wehrt sich gegen Propaganda

Die Polizei möchte nicht, dass extreme Gruppen – egal ob rechte oder linke – Polizeieinsätze für ihre Propaganda nutzen, sieht aber rechtlich keine Handhabe, da jeder das Video teilen kann.

Was der Polizeichef von Bremerhaven über den Vorfall und das Video sagt, lest ihr am Dienstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Maike Wessolowski

Maike Wessolowski

zeige alle Beiträge

In Remscheid, der "Seestadt auf dem Berge", aufgewachsen. Nach beruflicher und privater Wanderschaft durch Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hessen hat sie in der Seestadt Bremerhaven festgemacht. Dort, wo schon der Opa am liebsten Schiffe geguckt hat, will sie Menschen und ihre spannende Geschichten entdecken.