Presseklub Bremerhaven: Diese drei Journalisten sind „ausgezeichnet“

Der Journalistenpreis 2018 des Presseklubs Bremerhaven-Unterweser hat in diesem Jahr drei Preisträger: Vivian Pasquet, Redakteurin bei GEO, Andreas Schoener, Redakteur bei der Nordsee-Zeitung und Mareike Scheer, Redakteurin bei der Kreiszeitung Wesermarsch.

Qualität erkennbar

Die Preise sind am Freitagabend im Hotel „The Liberty“  verliehen worden. Jury-Vorsitzender Alexander Jewtuschenko: „Erstaunlich ist, dass sich die Jurymitglieder unabhängig für dieselben Favoriten entschieden haben. In Zeiten von Fake News und Hobby-Journalisten im Internet ist es für uns ein Beweis dafür, dass journalistische Qualität unterscheidbar bleibt.“

Kranke Kinder

Die 34-jährige Vivan Pasquet gewann mit  ,,Frau Held, Mutter“, erschienen in der Ausgabe 01/2018 in der Zeitschrift „GEO“. Ihre Protagonistin stamm aus Ovelgönne: Eine junge Frau, die behinderte und sterbenskranke Kinder bei sich aufnimmt.

Trauernde Eltern

Andreas Schoener gewinnt mit  „Nach Angelinas Tod ist unser Leben mühsam und schwer“, erschienen am 27. Februar 2018 in der Nordsee-Zeitung. Zwei Jahre nachdem der Mörder ihrer 18-jährigen Tochter zu lebenslanger Haft verurteilt worden ist, hat Schoener die Eltern besucht und deren Trauer gefühlvoll dargestellt.

Kampf gegen Krebs

Mareike Scheer gewinnt mit „Ein knüppelharter Kampf zurück ins Leben“, erschienen am 9. Januar 2018 in der Nordsee-Zeitung. Dass Eishockeyspieler Chris Rumble anderen Kranken Mut machen will, indem er seine eigenen Kampf gegen Krebs preisgibt, hat die 34-Jährige beeindruckt. Und ihre Reportage wiederum die Jury.

Maike Wessolowski

Maike Wessolowski

zeige alle Beiträge

In Remscheid, der "Seestadt auf dem Berge", aufgewachsen. Nach beruflicher und privater Wanderschaft durch Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hessen hat sie in der Seestadt Bremerhaven festgemacht. Dort, wo schon der Opa am liebsten Schiffe geguckt hat, will sie Menschen und ihre spannende Geschichten entdecken.