Für Radfahrer herrscht in Bremerhaven Lebensgefahr #isso

Fahrradfahrer haben es in Bremerhaven nicht leicht. An einigen Stellen in der Stadt kann es auf dem Rad lebensgefährlich werden. nord24-Reporter Philipp Overschmidt fährt täglich mit dem Rad zur Arbeit. Und jeden Tag wird der Radweg für ihn zum Hindernisparcours. #isso

Die Schillerstraße runter

Radfahrer brauchen in Bremerhaven vor allem zwei Sachen: sehr viel Geduld und jederzeit 100 Prozent Konzentration. Wenn ich zum Beispiel die Schillerstraße in Geestemünde in Richtung Arbeit herunterfahre, bin ich mir nie sicher, ob ich heil unten ankomme.

Autofahrer, Radler und Fußgänger

Mal schießt ein Auto aus einer Seitenstraße, ohne auf meine Vorfahrt zu achten, ein anderes Mal kommt mir ein uneinsichtiger Radfahrer oder Fußgänger auf meiner Radwegspur entgegen. Jeden Tag stört etwas Anderes die entspannte Fahrt zur Arbeit.

Schulterblick nicht vergessen

Da hilft nur: Bremsen und notfalls auf die Straße ausweichen. Nicht zu vergessen ist dabei der Schulterblick. Den wiederum scheinen viele Autofahrer in Bremerhaven das letzte Mal in der Fahrschule angewandt zu haben. Das fällt mir insbesondere auf der Hafenstraße in Lehe auf meinem Weg zur Arbeit auf.

Wie lange geht’s noch gut?

Manchmal schneidet mich ein Rechtsabbieger, dann öffnet einfach jemand vor mir die Fahrertür oder startet aus einer Parklücke, ohne auf mich zu achten. Warum man nicht vorher einfach einmal nach hinten schauen kann, ist mir ein Rätsel. Jedes Mal, wenn ich mein Fahrrad dann am Ziel abschließe, bin ich froh, ohne Blessuren davon gekommen zu sein. Die Frage ist nur: Wie lange noch?

Denkt aneinander!

Deshalb appelliere ich an alle Verkehrsteilnehmer – nicht nur an die Autofahrer, sondern auch an andere Radfahrer und Fußgänger – haltet euch an die Verkehrsregeln und nehmt Rücksicht aufeinander. Denn wir alle wollen gesund an unserem Ziel ankommen. #isso

Philipp Overschmidt

Philipp Overschmidt

zeige alle Beiträge

Philipp Overschmidt, Jahrgang 1988, ist in Georgsmarienhütte (Landkreis Osnabrück) geboren und aufgewachsen. Er studierte Politikwissenschaften und Soziologie in Osnabrück. Nach seinem Volontariat bei der NORDSEE-ZEITUNG ist er seit 2017 Online-Redakteur für nord24.