Raser in Bremerhaven schiebt Schuld auf Bruder

In der Bremerhavener Stresemannstraße hat die Polizei am Montagabend einen Raser gestoppt, der mit 97 statt der erlaubten 50 km/h unterwegs war. Bei der Kontrolle versuchte der Fahrer die Beamten zu täuschen. 

Kein Führerschein

Der 26-Jährige fuhr laut Polizei gegen 19 Uhr stadtauswärts. Als er angehalten wurde, hatte er keinen Ausweis dabei und gab die Personalien seines Bruders an. Das machte er offenbar, damit nicht auffällt, dass er selbst gar keinen Führerschein hat. Die Polizei, für die der Mann anscheinend kein Unbekannter ist, fand aber schnell die wahre Identität heraus.

Anzeige gegen beide

Der Fahrzeugschlüssel wurde dem Raser abgenommen. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige. Das Gleiche gilt auch für seinen Bruder, der ihm das Auto geliehen hatte.