Rekordverdächtig: Am Sonntag rollen zwei Sonderzüge nach Köln

von Lars Brockbalz

1500 Fans – das war in etwa der Zuschauerschnitt, den die Fischtown Pinguins früher bei ihren Heimspielen in der alten Eishalle hatten. Doch inzwischen bewegt Eishockey in Bremerhaven ganz andere Menschenmengen: Am Sonntag werden 1500 Fans die Fischtown Pinguins zum Auswärtsspiel bei den Kölner Haien begleiten. Das wird die größte Auswärtsfahrt in der Geschichte des Bremerhavener Eishockeys. Exakt 1303 Fans reisen in den zwei seit Wochen ausgebuchten Sonderzügen, rund 200 weitere reisen nach Schätzung der Fanbeauftragten in Bussen und mit Privatwagen an.

Insgesamt 14.000 Zuschauer werden in Köln erwartet

Das dürfte eine prächtige Stimmung in der Lanxess-Arena in Köln geben. Dort passen rund 19.000 Fans hinein, am Sonntag werden rund 14.000 erwartet.

Der erste Zug fährt um 7.11 Uhr ab, der zweite elf Minuten später

Sonderzüge haben eine lange Tradition bei den Pinguins-Fans. Die Fans fuhren schon zusammen nach Deggendorf, Essen, Landshut, Bietigheim und Frankfurt. Zwei Züge – so wie am Sonntag – gab es aber noch nie. Weil die 700 Plätze im ersten Sonderzug ruck, zuck ausgebucht waren, charterten die Organisatoren kurzerhand noch einen zweiten Zug. So werden am Sonntag früh zwei Züge in kurzem Abstand in Bremerhaven starten. Der erste um 7.11 Uhr, der zweite um 7.22 Uhr.

Der Sambawagen darf beim Sonderzug nicht fehlen

Nach etwa vier Stunden sind die Züge in Köln. Spielbeginn ist um 14 Uhr. Da bleibt genug Zeit zum Partymachen, das gehört bei den Sonderzugfahrten einfach dazu. In beiden Zügen wird es einen sogenannten Sambawagen geben, in dem ein Diskjockey Musik auflegt und in dem jede Menge Bier fließen wird.

Auf der Rückfahrt ist auch die Mannschaft im Zug

Auch auf der Rückfahrt dürfte die Stimmung prächtig sein, schließlich hat Pinguins-Trainer Thomas Popiesch der Mannschaft erlaubt, im Zug mit zurück nach Bremerhaven zu fahren. Vielleicht gibt es sogar einen Sieg als Stimmungsmacher für die Zugfahrt. Zwar zählen die Kölner wie erwartet zu den Top-Teams der DEL. Gegen die Pinguins haben sie aber schon zweimal verloren. Einmal unterlagen sie zu Hause mit 0:2, am 30. Dezember gingen sie in Bremerhaven gleich mit 0:6 baden.