Schießtraining für die „MOSAiC“-Expedition in Altenwalde

Wer in der Arktis aufs Eis will, kann die Wege von Eisbären kreuzen. Deshalb muss es bei Expeditionen Eisbären-Wachen geben. Das Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven organisiert deshalb regelmäßig Schießkurse auf einem Stand in Altenwalde.

Ausbildung für die Wachgänger

Expeditionsteilnehmer lernen den Umgang mit der Waffe. Sie werden auch mal als Wachgänger eingespannt. In diesem Jahr laufen allein für die „MOSAiC“-Expedition sechs Schießtrainings mit je rund 20 Teilnehmern. Bei „MOSAiC“ treibt das Forschungsschiff „Polarstern“ ein Jahr mit dem Eis durchs Nordpolarmeer. Die Wissenschaftler forschen auf dem Eis.

Oberste Regel: Keine Konfrontation mit dem Eisbären

Wirklich auf einen Eisbären geschossen werden darf nur im absoluten Notfall. Oberste Regel ist, den Tieren aus dem Weg zu gehen. Die Expeditionsteilnehmer lernen bei den Sicherheitskursen auch, wie sie die Eisbären vertreiben können.

Wie das aussehen kann, lest ihr am Samstag in der NORDSEE-ZEITUNG und auf norderlesen.de.

Ursel Kikker

Ursel Kikker

zeige alle Beiträge

Ursel Kikker hat bei der Nordsee-Zeitung volontiert. Danach wechselte sie zur Kreiszeitung Wesermarsch und absolvierte ein paar Jahre später ein Biologie-Studium an der Universität Oldenburg. Seit 1995 berichtet sie wieder aus Bremerhaven. Ihr Schwerpunkt sind Wissenschaftsthemen.