Bremerhaven: Polizisten werden übelst beschimpft

Immer wieder sind Polizisten am Sonntagabend und am frühen Montag in Bremerhaven übelst beschimpft worden. 

Jugendliche warten schon

Gegen 18 Uhr sollte am Sonntag im Schierholzweg in Lehe ein Motorroller beschlagnahmt werden. Das Fahrzeug war zuvor bei einer Straftat im Einsatz gewesen. Vor dem Haus wurden die Polizisten bereits von mehreren Jugendlichen erwartet.

Beleidigungen und Bedrohungen

Ein 16-Jähriger zeigte sich besonders respektlos. Er beleidigte und bedrohte die Polizisten. Zudem versuchte er, seine Freunde gegen die Beamten aufzubringen. Dabei benutzte er nach Angaben der Polizei Schimpfwörter wie „Schwuchtel“ und „Drecksack.“ Die Situation drohte zu eskalieren. Daher mussten die Polizisten Verstärkung anfordern. Gegen den Jugendlichen wurden Strafanzeigen wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Widerstand, Nötigung und Beleidigung geschrieben.

Aufbrausend und aggressiv

Kurz darauf ging es in der Moltkestraße in Lehe weiter. Hier wurde die Polizei in ein Wohnhaus gerufen, weil es einen Streit gegeben haben soll. Auf der Treppe kam den Beamten ein Mann entgegen. Der 43-Jährige verhielt sich gegenüber den Ordnungshütern extrem aufbrausend und aggressiv.

Handschellen werden angelegt

Der Mann holte nach Angaben der Polizei sogar zu Schlägen gegenüber den Beamten aus. Dem 43-Jährigen wurden Handschellen angelegt. Es lag zudem ein Haftbefehl gegen den Mann vor. Nun mischten sich auch noch andere Hausbewohner ein. Sie forderten die Freilassung des 43-Jährigen und drohten den Polizisten – natürlich vergebens. Der Mann wurde festgenommen. Auf dem Revier stellte sich heraus, dass der 43-Jährige auch noch unter Drogeneinfluss stand. Der Mann kam ins Gefängnis.

Frau zeigt den Mittelfinger

Kurz nach Mitternacht gab es dann in den nächsten Vorfall an der Einmündung Hafenstraße/Lessingstraße. Als eine Frau (25) den Streifenwagen sah, streckte sie den Beamtinnen ihren Mittelfinger entgegen. Es folgte eine Personenkontrolle. Die Frau beschimpfte die Beamtinnen als „Schweine“ und „Arschlöcher“, später dann auch noch als „Huren“ und „Schlampen“. Die alkoholisierte Frau griff die Polizistinnen plötzlich an und schlug zu. Die Angriffe wurden abgewehrt. Das Ende vom Lied: Die 25-Jährige landete in der Zelle.