Schwerer Unfall nach Massenschlägerei in Bremerhaven-Lehe

Bei einer Verfolgungsjagd mit der Polizei hat der Fahrer eines schwarzen VW Golf in Bremerhaven-Lehe hohen Sachschaden angerichtet. Die Polizei schätzt die Summe auf rund 25.000 Euro.

Massenschlägerei auf der Hafenstraße

Im Vorfeld der Verfolgungsjagd hatte es Samstagmorgen gegen 5.15 Uhr eine Massenschlägerei auf der Hafenstraße in Höhe eines Schnellrestaurants gegeben, an der die fünf Insassen des VW Golf maßgeblich beteiligt gewesen sein sollen. Die alarmierten Polizisten konnten wenig später das Auto sehen, dessen Fahrer mit viel zu hohem Tempo in die Rickmersstraße abbog.

Flüchtender Fahrer drückt auf die Tube

Die Streife nahm die Verfolgung auf. Allerdings konnten die Beamten den Golf zunächst nicht einholen. Der flüchtende Fahrer drückte fest auf die Tube.

Ungebremst in die Seite gefahren

Im Kreuzungsbereich Stormstraße/Frenssenstraße kam es dann aber knüppdeldick für den Golf-Fahrer. Er fuhr einem weißen Audi ungebremst in die Seite. Durch den Aufprall drehte sich der Q5 um die eigene Achse, prallte gegen ein abgestelltes Auto und schob dieses gegen ein weiteres Fahrzeug.  Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt unvermindert fort, musste aber nach kurzer Strecke wegen der massiven Schäden anhalten.

Ein Tatverdächtiger wird festgenommen

Die fünf Insassen stiegen aus und flüchteten zu Fuß. Im Verlauf der Fahndung konnte nach Angaben der Polizei ein Tatverdächtiger im Bereich Lessingstraße gestellt und vorläufig festgenommen werden. Im Golf befanden sich Drogen, die für den Straßenverkauf vorbereitet waren. Die Polizei beschlagnahmte das Auto.

Polizei ermittelt

Die weiteren Ermittlungen laufen. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0471/953-3221 entgegen.