Senat stellt klar: Wir unterstützen ICE nach Bremerhaven

Der Senat will sich weiterhin für eine ICE-Verbindung nach Bremerhaven einsetzen. Das stellte der Sprecher von Verkehrssenatorin Maike Schaefer (Grüne), Frank Steffe, am Donnerstag klar. Zuvor hatte sich das Verkehrsressort den Unmut von Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD) zugezogen. 

Verbindung nach Oldenburg wirtschaftlicher

Was war passiert? Ein Abteilungsleiter des Ressorts hatte gegenüber Radio Bremen erklärt, es gebe verschiedene Gründe, warum Bremerhaven nicht kurzfristig an das ICE-Netz angeschlossen werden könne. Unter anderem müssten Gleise ausgebaut werden, zudem sei beispielsweise die Verbindung Richtung Oldenburg für die Deutsche Bahn wirtschaftlich attraktiver.

Oberbürgermeister Grantz ist sauer

Das brachte Grantz auf die Palme: „Seine Auskünfte gegenüber ,Radio Bremen‘ sind augenscheinlich falsch.“ Er erwarte, dass sich der fachlich zuständige Behördenmitarbeiter „nicht als Bedenkenträger“ profiliere. Grantz betont, dass aus Berlin vielmehr positive Signale für die ICE-Anbindung Bremerhavens erkennbar seien.

Senat will Bremerhaven weiter unterstützen

Der Sprechers des Verkehrsressorts weist den Vorwurf, der Senat sei Bedenkenträger, zurück und stellt klar: „Wir unterstützen die ICE-Verbindung nach Bremerhaven.“ Dabei gebe es jedoch bestimmte Probleme, die man als Behörde auch nennen dürfen müsse. Nichts anderes habe der Ressortmitarbeiter getan.

Mehr Informationen und Hintergründe lest ihr jetzt auf norderlesen.de.

Denise von der Ahé

Denise von der Ahé

zeige alle Beiträge

Redakteurin/Korrespondentin im Bremer Büro der NORDSEE-ZEITUNG. Kam nach Stationen bei der Saarbrücker Zeitung und der Braunschweiger Zeitung immer weiter Richtung Norden. Sie berichtet aus Bremen über alles, was dort entschieden wird und für Bremerhaven spannend und wichtig ist.