Senatorin stellt Geld für Bergung der „Seuten Deern“ bereit

Senatorin Claudia Schilling (SPD) hat am Mittwochnachmittag das Geld zur Bergung der „Seuten Deern“ in Bremerhaven freigegeben.

90 Prozent vom Land

1,1 Millionen Euro sind veranschlagt, um das Schiff vom Grund des Alten Hafens zu holen. Das Land übernimmt 90 Prozent der Kosten. Die Stadt hatte bereits ihren Anteil von 10 Prozent bereitgestellt.

DSM kann Bergungsauftrag erteilen

Claudia Schilling hat dem Deutschen Schifffahrtsmuseum (DSM) mitgeteilt, dass das Land den größten Teil der Kosten übernimmt. Sie musste das Geld in kurzer Zeit im eigenen Etat zusammenkratzen. Das DSM als Eigner der „Seuten Deern“ kann nun das Schiff bergen.

Parlamentarier müssen noch zustimmen

In den kommenden zwei Wochen muss die Senatorin die Mittel noch durch die parlamentarischen Gremien absegnen lassen. Die Bürgerschaftsfraktion der Grünen erwartet zudem am Montag einen Bericht über den Sachstand. Die FDP möchte den auch für den Wissenschaftsausschuss. Es soll dem Vernehmen nach Unmut in der Landespolitik wegen des zügigen Verfahrens gegeben haben.

Wie und wann es mit der Bergung der „Seuten Deern“ weitergeht, lest ihr am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG.