„Seute Deern“: Taucher finden Reste vom Polterabend im Hafenbecken

Die Taucher haben bei ihren Arbeiten im Schlick unter der „Seuten Deern“ in Bremerhaven auch jede Menge Porzellan gefunden, vermutlich von gefeierten Polterabenden an Bord des Museumsschiffes, glauben sie. Die Bergungsarbeiten sind aber erneut ins Stocken geraten. 

Pumpen nicht vor Samstag

Der historische Segler wird wohl frühestens zu Beginn der nächsten Woche aufschwimmen. Das Wasser soll nicht vor Samstag abgepumpt werden. Am Donnerstag wurden aber erste Luftsäcke ans Schiff gehängt. Am Grund des Museumshafens haben die Taucher auch Reste einer historischen Kaje entdeckt.

Warum die Bergungsarbeiten sich erneut verzögern und was das mit der Kaje zu tun hat, lest ihr am Freitag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Thorsten Brockmann

Thorsten Brockmann

zeige alle Beiträge

Thorsten Brockmann ist in Bremerhaven seit seiner Geburt zuhause. In der Bremerhaven-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG arbeitet er seit 1989, zu seinen Themenschwerpunkten gehören die Kreuzfahrtbranche, Wirtschaftsthemen und die Polizeiberichterstattung.