Sie ist in Bremerhaven: Angela Merkel stellt sich den Fragen

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist im Fischbahnhof in Bremerhaven eingetroffen. Sie war gut zehn Minuten zu spät.

Ein Dank an die Teilnehmer

60 Teilnehmer durften der mächtigsten Frau der Welt Fragen stellen. Sie war zuvor im Jobcenter Bremerhaven. Anschließend begrüßte sie Bürger aus Bremerhaven und umzu und bedankte sich für das Kommen.

Erste Frage: Flüchtlingsthema

Die erste Frage an die Kanzlerin bezog sich auf Flüchtlinge: Wie kann man Angst in Neugier verwandeln? „Mit Offenheit“, antwortete sie. Merkel empfahl auch, den direkten Kontakt zu den Menschen zu haben, die in Deutschland Zuflucht suchen.

Weitere Fragen

Weitere Fragen drehten sich um Schulpolitik, den Digitalpakt, den Uploadfilter der Europäischen Union und die Frage danach, wie man Kinder für Europa stärken kann.

Kompromisse sind wichtig

Sie sprach auch darüber, dass es gerade in Europa wichtig ist, Kompromisse einzugehen, um den Frieden zu sichern.

Selfie als Geburtstagsgeschenk

Sie versprach jedem Teilnehmer ein Selfie mit einer Einschränkung: Damit der Zeitrahmen nicht gesprengt wird, muss derjenige Geburtstag oder ein Kind haben, das sich ein Bild von der Kanzlerin zum Geburtstag wünscht.

Lili Maffiotte

Lili Maffiotte

zeige alle Beiträge

Lili Maffiotte, Spanierin mit kompliziertem Namen, aber ohne Spanischkenntnisse, geboren und aufgewachsen in Norddeutschland. Seit 23 Jahren bei der NORDSEE-ZEITUNG - als gelernte Fotografin von der Bildredaktion über ein Volontariat in die Lokalredaktion mit Zwischenstationen in der Sportredaktion. Seit Oktober 2015 in der Online-Redaktion für die Social-Media-Kanäle zuständig.