Silvester in Bremerhaven: Hier sind Böller strikt verboten

An Silvester dürfen Raketen und Böller in Bremerhaven rund um den Zoo am Meer nicht gezündet werden. Das Gewerbeaufsichtsamt weist zudem auf eine Reihe weiterer Verbote hin.

Dann dürft ihr knallen

Am 31. Dezember dürfen von 18 bis 24 Uhr und noch eine weitere Stunde im neuen Jahr „pyrotechnische Gegenstände mit ausschließlicher Knallwirkung“ gezündet werden, heißt es von der Polizei. Das Abschießen von Raketen und Bodenfeuerwerk ist hingegen an Silvester und Neujahr ganztägig erlaubt. Verboten ist es, Seenotsignalmittel abzubrennen oder zu zünden.

Verbot im Hafengebiet

In unmittelbarer Nähe von Krankenhäusern, Seniorenheimen und Kirchen ist es verboten, pyrotechnische Gegenstände abzubrennen. Das Verbot gilt auch im Hafengebiet im Umkreis von 150 Metern von besonders brandempfindlichen Gebäuden oder Anlagen – so auch am Speckenbütteler Park wegen der historischen Bauernhäuser. Im alten Ortskern von Wulsdorf sorgen sich die Anwohner um die reetgedeckten Dächer ihrer Häuser.

Hohes Bußgeld

Komplett verboten sind Böller und Raketen rund um den Zoo am Meer. Dies gilt für einen Umkreis von 150 Metern und damit auch für Bereiche am Deich – einem der beliebtesten Treffpunkte in der Stadt in der Silvesternacht. Wer dagegen verstößt, muss mit bis zu 10.000 Euro Bußgeld rechnen.