Smart Home: VHS informiert über Vor- und Nachteile des vernetzten Zuhauses

In der Werbung ist alles ganz einfach. Einfach „Tür auf“ sagen, und schon öffnet sich die Haustür. Doch wie sieht die Wirklichkeit aus? „Es ist vieles möglich. Doch man muss sich darüber klar werden, was man möchte und was sinnvoll ist“, sagt Lars Krüger. In dem Kompaktkursus „Das vernetzte Haus“ der Bremerhavener Volkshochschule will er einen Überblick geben.

Möglich ist vieles: Fast jedes neue elektronische Gerät hat einen Internetanschluss und lässt sich mit anderen Geräten verbinden – egal, ob Fernseher, Stereoanlage oder Kühlschrank.

Über eine App lässt sich die Heizung steuern

Die gängigsten Anwendungen finden sich heute in den Bereichen Multimedia, Sicherheit und Energie. „Im Bereich Multimedia nutzen ja viele schon Fernsehen über Internetstream – möglich ist das über WLAN in jedem Raum“, erläutert Krüger. Im Bereich Energie könne man beispielsweise über eine App auf dem Handy die Heizung steuern und das Licht ein- und ausschalten – ebenso andere Geräte. „Und das geht eben auch von außerhalb des Hauses per Internet“, erläutert er. Das Gleiche gelte für Anwendungen im Bereich Sicherheit, beispielsweise bei einer Alarmanlage.

Der Kompaktkursus „Das vernetzte Haus“ findet am Montag, 24. September, von 18.15 bis 21.30 Uhr in der Volkshochschule Bremerhaven statt. Anmeldung: Tel. 0471/5904711.