So hat Sturmtief „Siglinde“ Bremerhaven und umzu beschäftigt

Sturmtief „Siglinde“ hat in Bremerhaven und im Cuxland in der Nacht zu Mittwoch keine nennenswerten Schäden angerichtet. Die Rettungsleitstelle der Feuerwehr in Bremerhaven verzeichnete auf Anfrage von nord24 kein besonderes Einsatzaufkommen.

Geeste schwappt über die Uferkante

An der Geeste in Bremerhaven schwappte am Dienstagmittag das Wasser zwischen Kennedybrücke und Weserfähre über die Uferkante. Vier Autos standen auf einer Parkplatzfläche im „nassen Bereich“. Die Polizei konnte die Besitzer nach eigenen Angaben gerade noch rechtzeitig informieren, Abschleppwagen kamen nicht zum Einsatz.

Planen lösen sich

Ansonsten mussten im Stadtgebiet ein Hinweisschild und zwei Planen gesichert werden. Eine Gefahr für Passanten bestand nicht.

Schauer möglich

Am Mittwoch kann es noch Schauer geben. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet an der Küste zudem starke bis stürmische Böen aus Nordwest. Die Tageshöchstwerte liegen bei 12 bis 15 Grad.

Starke Bewölkung am Donnerstag

Am Donnerstag rechnen die Meteorologen mit starker Bewölkung. Hin und wieder könne es etwas Regen oder Sprühregen geben. Dazu sollte man sich auf böigen Nordwestwind einstellen.