Brandstiftung: Polizei Bremerhaven holt sich Hilfe aus Bremen

Die Bekämpfung von Brandstiftung ist zum Schwerpunkt der Arbeit der Polizei Bremerhaven ernannt worden. Laut einer Pressemitteilung wird für die Ermittlungen Verstärkung aus Bremen angefordert.

Anzahl der Brände steigt

2019 hat die Polizei bereits 65 Brände registriert, bei denen die Beamten von Brandstiftung ausgeht. Im ersten Quartal 2018 waren es noch 40 Fälle. Den Großteil der Brände machten Müll- und Kleidercontainerfeuer aus, in zehn Fällen waren auch Wohnhäuser und Gebäude betroffen, so die Polizei.

Verstärkung aus Bremen

Die Polizei hat deshalb eine „besondere Aufbauorganisation“ (BAO) . Mehr als 40 Polizisten gehen gemeinsam den Taten nach, sammeln Spuren, werten sie aus und prüfen Tatzusammenhänge. Da die Polizei Bremerhaven mittlerweile an ihre personellen Grenzen gelangt sei, wurde Verstärkung von der Polizei Bremen angefordert, so die Polizei.

Mehr Polizeipräsenz

Die Polizei will die Präsenz in der Stadt erhöhen – sowohl in Uniform als auch in Zivil. Besonders bemerkbar sollen sich diese Maßnahmen durch vermehrte Personenkontrollen machen, meldet die Polizei.