Sperrungen in Bremerhaven: Polizei bestätigt Bombendrohung

Die Polizei Bremerhaven hat bestätigt, dass eine anonyme Bombendrohung für die stundenlangen Sperrungen am Donnerstag im Norden der Stadt gesorgt hat. 

Anonymer Anrufer

Die Cherbourger Straße wurde ab Mittag in Höhe der Adolf-Kolping-Straße gesperrt. Auch an der Anschlussstelle Bremerhaven-Überseehäfen ging nichts mehr. Laut Polizei wurden die Ermittler darüber informiert, dass ein anonymer Anrufer eine Privatperson angerufen hat und mitteilte, dass in dem Bereich eine Bombe explodieren würde.

Durchsuchungen im Hotel

Das Gebiet im Bremerhavener Norden wurde ab 11.40 Uhr weiträumig von der Polizei abgesperrt und nach einem Sprengsatz abgesucht. Durch die Sperrung wurde nach Angaben der Polizei gewährleistet, dass keine Personen in Gefahr geraten konnten. Von der Durchsuchung war auch ein dort befindliches Hotel betroffen, in dem aber keine Gäste wohnten.

Ermittlungen laufen

Die Suche blieb letztlich erfolglos, so dass die Sperrungen gegen 20 Uhr wieder aufgehoben werden konnten. Jetzt konzentrieren sich die Ermittlungen der Polizei auf den anonymen Anrufer. Um die weiteren Ermittlungen nach diesem Anrufer und ein mögliches Strafverfahren nicht zu gefährden, macht die Polizei keine näheren Angaben zu dem Fall.